Persönliches Kontakt Literatur Glossar sitemap

Die Seele - der atma

Selbsterkenntnis Wer ist Krishna? Der Weg zu Krishna Irrwege und Umwege

Nach oben
Der physische Körper
Der feinstoffliche Körper
Die Seele - der atma
Die Seele als Teil Gottes
Die Illusion - maya shakti

 

(Thema Selbsterkenntnis)

Die Veden beschreiben den atma als das wahre Selbst , die ewige unzerstörbare innere Gestalt jedes Wesens. Atma wird häufig mit 'Seele' übersetzt. Die westliche (oft auch die christliche), von der Psychologie beeinflusste Denkweise, meint mit dem Begriff 'Seele' die feinstoffliche oder die psychische Struktur des Lebewesens. Mit dem Begriff Atma ist jedoch nicht dieser veränderliche Stoff der feinen Materie gemeint. Atma bezieht sich einzig auf die ewige und unveränderliche Identität, das ICH BIN, das bewusste und unwandelbare SELBST, der Empfänger jeglicher Wahrnehmung. Es ist dieses innerste unzerstörbare ICH, das von den feinstofflichen Hüllen und dem grobstofflichen Körper eingekleidet und bedeckt wird. Es ist der Atma, der diesen Hüllen für einen gewissen Zeit-Raum Leben verleiht. Es ist die Seele, die die wahre Identität des Menschen (aber auch aller Individuen) ist. Die Seele ist der Kern des göttlichen Bewußtseins, der in jedem präsent ist.

In der Bhagavad-Gita (2.12) sagt Krishna (Gott) zu Arjuna:

"Niemals gab es eine Zeit, in der Du nicht existiertest,

und niemals wirst Du aufhören zu sein."

Auszug aus dem Buch „Licht wirft keinen Schatten“ von Armin Risi, S. 167:
"Jenseits der Dualität ist die Einheit. Einheit bedeutet „ ungetrenntes, ungeteiltes und unteilbares Sein“. Im Griechischen nennt man dies atomos, im Sanskrit atma, im Lateinischen individuum Die Realität jenseits der Dualität ist das ungeteilte und unteilbare Leben, das von der Materie unabhängig ist, genauso wie Licht unabhängig von Dunkelheit ist.
Auf eine Formel gebracht: Jenseits von Dualität ist Individualität. Individualität bedeutet „die Ei-genschaft, ein Individuum zu sein“, „das Unteilbar-, Ganz- und Vollständigsein“. Unteilbarsein bedeutet auch, daß das Individuum unvergänglich (= zeitlos gegenwärtig) ist. Individualität ist ewig, da sie unteilbar ist; sie ist nie in die Dualität aufgeteilt, weder in Raum (Schöpfung und Auf-lösung) noch in Zeit (Vergangenheit und Zukunft). Die lineare Zeit gehört zur Welt der Materie und ist untrennbar mit dem physikalisch-dimensionalen Raum verbunden. „Individuell“ (= unteil-bar) bedeutet damit auch „unvergänglich; ewig; immateriell (spirituell)“.
Wir, als spirituelle Individuen, sind ewig. Wir sind nicht irgendwann einmal in der Vergangenheit entstanden. Individualität ist unser ewiges Sein jenseits von Raum und Zeit. Zeit, die nicht in die Dualitat projiziert ist, ist nicht „Zeit“, sondern Ewigkeit, und als spirituelle Individuen sind wir Teil dieser ewigen Realität."